Der PON

PONZUCHTSPARKLESGARDENAMRUMIMG_0609
Der PON ist gerne mit seinem Rudel unterwegs, frei nach dem Motto “Dabeisein ist alles”. Er ist sehr anhänglich und hat einen ausgeprägten Hütetrieb. Sein Zuhause bewacht er aufmerksam ohne Aggression. Er ist zurückhaltend gegenüber Fremden, wenn man Ihn allerdings nicht bedrängt siegt schnell seine Neugierde gegenüber allem Neuen und er nimmt auch zu Fremden schnell Kontakt auf.
Seine Intelligenz und seine Lernfreude macht ihn zu einem tollen Begleiter seiner Menschen. Er lernt gerne Neues und geht aufgeschlossen auf alle Aufgaben zu. Agillity, Dogdance usw. sind also kein Problem für den Pon. Seine Erziehung ist mit Liebe und Konsequenz kein Problem. Bedenken muss man dabei allerdings, dass der PON aus seiner Vergangenheit heraus ein Arbeitshund war und Entscheidungen selbstständig treffen musste. Dieses Naturell hat er sich bewahrt, es geht also nicht einen PON einfach mit sogenanntem “Kadavergehorsam” zu erziehen, er möchte verstehen was er tun soll, wenn das so ist, geht er freudig die ihm gestellten Aufgaben an.
Der PON liebt das Leben in der Natur, lange Spaziergänge, Ballspielen, Schwimmen, Hauptsache natürlich immer der Mensch ist dabei. Mit seinem robusten Körperbau und kräftigen Muskulatur hat er alle Voraussetzungen für ein aktives Hundeleben.
Sein Fell ist harsch, lang, meistens leicht gewellt mit einer guten Unterwolle. Wind und Wetter also kein Problem für ihn. Fellpflege ist natürlich nötig. Regelmäßiges Kämmen einmal in der Woche reicht aber aus um das Fell in einer schönen Struktur zu erhalten. Ich habe in der ganzen Zeit, in der ich schon PON’s habe, gelernt, dass das richtige Werkzeug bzw. die richtige Bürste das A und O ist. Schonung für die Nerven des Hundes und des Frauchens.
Frühzeitiges Üben schon im Welpenalter hilft natürlich auch und der PON wird ein treuer Wegbegleiter für Sie sein.
Weitere Hinweise finden Sie hier: http://www.pon-op.de/
“Dem Hunde, wenn er gut gezogen, wird selbst ein weiser Mann gewogen.” – Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1174 f.